Aufklärung: Wie klärst du dein Kind auf?

Von Blümchen und Bienchen…

Das ist eine interessante Frage, auf die ich näher eingehen möchte. Mit diesem Beitrag nehme ich auch an der Blogparade September 2013 zum Thema „Wie klärst du dein Kind auf?” auf trainyabrain-blog.com teil. Folgende Fragen wurden u.a. gestellt:

Hast du selbst Kinder für deren Aufklärung du verantwortlich bist?

Bist du der Ansicht, dass Eltern ihre Kinder aufklären sollten oder
sollte das lieber die Schule oder Gesellschaft tun?

Wann ist die richtige Zeit, mit Kindern über Sexualität zu sprechen?
Welche Themen sind dir in einem Aufklärungsgespräch mit Kindern wichtig?

Welche Sprache sollte man bei der Aufklärung von Kindern, deiner Ansicht nach verwenden?

Welche Medien sind deiner Ansicht nach für die Aufklärung von Kindern geeignet? (Filme, Bücher, Zeitschriften, Gespräche)

Welche Tipps kannst du anderen Eltern für die Aufklärung ihrer Kinder mit auf den Weg geben?

Hast du selbst Kinder für deren Aufklärung du verantwortlich bist?

Ja und ich habe Kinder betreut, die mich mit Fragen in die Richtung „Aufklärung“ geführt haben :-).

Bist du der Ansicht, dass Eltern ihre Kinder aufklären sollten oder
sollte das lieber die Schule oder Gesellschaft tun?

Wenn ich ehrlich bin, habe ich widersprüchliche Gefühle darüber. Einerseits möchte ich für den Inhalt des Aufklärungsgesprächs selbst verantwortlich sein und somit die Kontrolle haben, was und wieviel meinem Kind mitgeteilt wird. Andererseits ist es natürlich auch einfacher, wenn es die Schule oder Aufklärungs-Workshops oder Ähnliches übernehmen, mein Kind sachlich aufzuklären.
Wahrscheinlich ist die beste Lösung wieder der berühmte Mittelweg. Beide sollten sich ergänzen. Für die erste Aufklärung könnten die Eltern zuständig sein und später, wenn Gleichaltrige wichtiger werden, kann es von Vorteil sein, mit ihnen zusammen ein sachliches Aufklärungs-Workshop oder Ähnliches zu besuchen. Das nimmt den Kindern dann vielleicht den „Peinlichkeits-Faktor“.

Wann ist die richtige Zeit, mit Kindern über Sexualität zu sprechen?

Meine Meinung dazu ist, immer dann, wenn gefragt wird. Auch wenn solche Fragen oft in „ungünstigen“ Momenten kommen. Ein Beispiel dazu: in meiner Arbeit als Erzieherin hat ein kleiner Junge meine Brust entdeckt und fragte, warum ich diese habe – in Anwesenheit des Vaters vom Kind!!! Da hab ich dann ganz sachlich geantwortet, obwohl es irgendwie schon komisch war, weil sein Vater zuhörte. Aber mir war es wichtig, diese Frage wie jede „normale“ Frage zu behandeln und zu beantworten.

Welche Themen sind dir in einem Aufklärungsgespräch mit Kindern wichtig?

Ich denke, dass es im Laufe der Jahre viele kleine solcher Gespräche geben sollte. Am besten immer dann, wenn gefragt wird bzw. die Situation sich ergibt. Wie z.B. eine Schwangerschaft. In dieser Zeit habe ich ganz viele Bücher mit meiner Tochter angeschaut, in dem sich das Baby entwickelt und dass es dann an der Brust saugt. Hier kamen so viele Fragen auf: „Habe ich auch Milch in meiner Brust?“ „Warum habe ich keine Brust?“ „Können wir deinen Bauch jetzt aufklappen und das Baby rausholen?“ (nachdem wir ein Kinder-Klapp-Buch angeschaut hatten, in dem man den schwangeren Bauch aufklappen kann und das Baby sieht). „War ich auch in deinem Bauch?“ Diese Fragen animierten mich, wahrheitsgemäß und sachlich zu antworten. Auch jetzt wo unser Nachwuchs da ist, erkläre ich ihr alles, wenn sie frägt „Warum hast du ein Aua beim Sitzen?“ „Warum kannst du mich noch nicht tragen?“ Meine Tochter wird jetzt dann 3 Jahre alt und bis jetzt hat sie die Frage „Wie kommt das Baby in den Bauch?“ noch nicht gestellt. Diese Zeit wird für sie (und für mich 🙂 ) noch kommen.

Welche Sprache sollte man bei der Aufklärung von Kindern, deiner Ansicht nach verwenden?

Sachlich und mit richtigen Worten für alle Körperteile. Einfach so sprechen, wie ich sonst auf andere Fragen auch eingehe.

Welche Medien sind deiner Ansicht nach für die Aufklärung von Kindern geeignet? (Filme, Bücher, Zeitschriften, Gespräche)

Bücher sind meiner Erfahrung nach eine große Stütze für Eltern anhand dessen ein Gespräch ganz ruhig und gelassen und in netter Atmosphäre stattfinden kann.

Welche Tipps kannst du anderen Eltern für die Aufklärung ihrer Kinder mit auf den Weg geben?

Ich würde auf Fragen der Kinder warten und diese dann beantworten.
Bücher kaufen bzw. ausleihen zum Thema Aufklärung und diese mit dem Kind lesen, wenn es von sich aus dieses Buch mir zum Vorlesen bringt.
Ich habe mal gelesen, dass Kinder immer nur so viel Aufnehmen können, was sie auch verstehen bzw. sich vorstellen können. Somit muss man eigentlich keine Angst haben, ihnen zu viele Details mit auf den Weg zu geben.

 

Teile den Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere:

Diese Website verwendet Cookies für eine optimale Funktionalität. Außerdem gibt es die Option Inhalte zu teilen. Dabei werden ggf. Daten an die jeweiligen Netzwerke (Facebook, Twitter, Google, Pinterest) übertragen. Mit der Nutzung dieser Website (scrollen, navigieren) bzw. der Share-Buttons erklärt sich der Benutzer damit einverstanden. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Schließen