Schatzsuche für den Kindergeburtstag – schnell vorbereitet

Vor kurzem hatte mein Kind Geburtstag. Ein Kindergeburtstag stand an. Mit unserem 4wochen alten Nachwuchs eine echte Herausforderung.Wie beschäftige ich die Kinder am besten, wenn ich nur ganz wenig Zeit zum Vorbereiten der Party habe? Dem Kleinen war die Party nämlich egal, er wollte trotzdem gestillt und viel von mir gehalten werden. Da war die Idee der schnellen Schatzsuche geboren.

Was Du für die Schatzsuche benötigst, welche Vorbereitungen zu treffen sind und wie sie durchzuführen ist, erfährst du in diesem Artikel.

Was du für die Schatzsuche benötigst:

  • Ein stabiles Puzzle am besten aus widerstandsfähigem Holz bzw. dicken Teilen (sollten schon 25+ Teile haben)
  • eine Kiste für den Schatz
  • Süßigkeiten und kleine Geschenke
  • kleine Tüten

Vorbereitungen der Schatzsuche für den Kindergeburtstag:

  • Süßigkeiten und kleine Geschenke (Gummibärchenpäckchen, Seifenblasen…) einkaufen
  • Die Puzzleteile können schon vorab versteckt werden oder erst wie bei mir während der Party mit einem Elternteil und evtl. älteren (Geschwister)Kindern, das fährt die Vorbereitungszeit nochmal runter 🙂

Durchführung der Schatzsuche:

Ein Elternteil geht (evtl. mit den größeren Kindern los), um die Puzzleteile zu verstecken, die dann die (jüngeren) Kinder finden müssen. Bei unseren Kleinen haben wir sozusagen einen Weg gelegt. Immer wenn sie ein Puzzleteil aufhoben, konnten sie weiter weg das nächste Puzzleteil entdecken und dorthin rennen. (bei älteren Kindern muss der Schwierigkeitsgrad erhöht werden). Wenn größere Kinder beim Verstecken helfen wollen, dann sollte man ihnen vorab sagen, dass sie danach nicht mit Suchen und Sammeln dürfen, sondern nur den jüngeren Kindern helfen können, sie in die richtige Richtung zu lotsen oder darauf aufzupassen, dass kein Puzzleteil übersehen wird.

Bevor die (jüngeren) Kinder losziehen, bekommen sie eine kleine Tüte in die Hand, in die sie dann die gefundenen Puzzleteile legen können. Die Schatzsuche kann losgehen. Wenn alle Puzzleteile eingesammelt wurden (die „Verstecker“ müssen aufpassen, dass es auch alle sind!) müssen alle Kinder gemeinsam das Puzzle machen. Erst wenn das Puzzle ganz fertig ist, bekommen die Kinder ihren Schatz ausgehändigt (je nach Alter der Kinder, können die Eltern hilfreich zur Seite stehen)  Den Schatz habe ich so vorbereitet, dass für jedes Kind das Gleiche drin ist. Dadurch hatten sie noch die Aufgabe, den Schatz so aufzuteilen, dass jeder das Gleiche bekommt.

Die Schatzsuche war ein voller Erfolg. Man kann größeren Kindern nach Vollendung des Puzzles auch eine Schatzkarte in die Hand drücken, der ihnen mitteilt, wo der Schatz versteckt ist. Eine nette Alternative finde ich, man muss dies dann nur in die Vorbereitung integrieren.

 

Für alle Eltern von Töchtern: Es gibt auch noch eine abgewandelte Form der Schatzsuche für Prinzessinen von mir. Schau doch mal hier vorbei.

 

Merken

Teile den Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere: