Aufräumen mit Kindern: Die Kitzel-Aufräum-Methode

Gestern wollte meine Große – mal wieder – nicht aufräumen. Es wäre in 3 Minuten erledigt gewesen, sie aber jammerte „Ich bin zu müde“, „es ist sooooo viel zum Aufräumen“…für gefühlte 30 Minuten. Irgendwann setzte ich mich zu ihr auf das Sofa und erzählte ihr, wie es mir geht, wenn ich Aufräumen muss und welchen Trick ich habe, damit es mir mehr Spaß macht und schneller geht:

„Weißt du eigentlich, dass es mir auch keinen Spaß macht, jeden Tag die Küche aufzuräumen und die Wäsche zu waschen? Ich mache das auch, obwohl ich keine Lust darauf habe, weil es danach schön ist, wieder von sauberen Tellern zu essen und saubere Kleidung zum Anziehen zu haben.“

(Aufmerksame Stille)

„Ich habe einen Trick, wenn ich überhaupt gar keine Lust habe, dies zu tun, dann ´zwinge´ich mich, dies mit einem Lächeln zu tun. Es geht nämlich nicht wirklich, ärgerlich zu sein und gleichzeitig zu lächeln. Versuch es mal.“

(Ich mache es vor – konzentriertes Zuschauen – dann versucht sie es nachzumachen und wir müssen beide Lachen, weil das so lustig aussieht)

„Wenn ich dann so vor mich hinlächle, geht auch das Aufräumen schneller und macht mehr Freude als zuvor. Jetzt gehen wir in dein Zimmer und du räumst mit einem Lächeln im Gesicht auf. Jedes Mal wenn ich wieder dein Ich-will-nicht-Aufräumen-Gesicht sehe, erinnere ich dich ans Lächeln, weil ich dich dann einfach kitzle bis du Lachen musst“

(Gesagt getan. Erst mal wird schlecht gelauntes Gesicht gespielt, so dass ich sie ein paar Mal kitzeln musste. Ich machte es so lange, bis sie vor lauter Lachen nicht mehr konnte und ich meinte lachend, ob sie nun aufräume mit einem Lächeln im Gesicht, denn dann könnte ich eine Pause machen, sie daran zu erinnern. Sie fängt an zum Aufräumen. So geht es voran. Ich mache demonstrative Zappelfinger, die zu „reden“ anfangen: „Oh, jetzt räumt sie wirklich auf und wir wollten sie doch weiter kitzeln. Ah ja, sie hört auf zum Aufräumen, macht euch bereit, oh nein, sie hat was zum Aufräumen gefunden, wir dürfen wieder nicht…..“So lächelte sie und aufräumte auf. Ruck zuck war das Zimmer aufgeräumt und wir beide wieder gut gelaunt. Aufräumen mit Kindern kann doch Spaß machen…)

 

Teile den Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere:

Diese Website verwendet Cookies für eine optimale Funktionalität. Außerdem gibt es die Option Inhalte zu teilen. Dabei werden ggf. Daten an die jeweiligen Netzwerke (Facebook, Twitter, Google, Pinterest) übertragen. Mit der Nutzung dieser Website (scrollen, navigieren) bzw. der Share-Buttons erklärt sich der Benutzer damit einverstanden. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Schließen