27. April 2016

Unterstütze dein Kind im spielerischen Lernen

Dein Kind besitzt alle Fähigkeiten, um zu lernen, von Geburt an.

Die wichtigsten Zutaten für eine erfolgreiche Entwicklung sind dem (gesunden) Kind innewohnend:

  • die Neugierde - bestimmt konntest du dein Kind schon beobachten, wie es einen neuen Gegenstand fasziniert untersucht hat. Wahrscheinlich kennst du auch das Szenario, dass du für einen 500m langen Weg eine halbe Stunde brauchst, weil dein Kind viele interessante Dinge entdeckt: Es wird hier ein Stein entdeckt und dort eine Blume gepflückt und untersucht. Hier ein Erdloch bestaunt und dort ein Grashalm befühlt. Diese Neugierde treibt dein Kind an, immer wieder Neues zu erfahren und zu lernen.
  • die Sinneswahrnehmungen - mit den Sinnen erfährt dein Kind in jedem Augenblick die Welt und sie geben deinem Kind einen Lernimpuls nach dem anderen.
  • die Fantasie - damit entwickelt dein Kind selbständig immer neue Lernerfahrungen. Das beste Beispiel dafür sind die Rollenspiele, in denen Tücher zu Fahnen und Steine zu Schätzen werden und damit z.B. Piraten gespielt wird. Dein Kind schlüpft in andere Rollen und versucht sich in Verhaltensweisen, die es zuvor bei anderen Menschen beobachtet hat.
  • die Ausdauer - sie hilft deinem Kind sich in immer längeren Abschnitten auf eine Sache einzulassen, tiefer in ein Spiel einzutauchen und Dinge genau bzw. bis ins Detail zu betrachten. Die Ausdauer ist es auch, die dein Kind immer wieder aufstehen lässt, wenn es laufen lernen will!

Wie lernen Kinder?

In den ersten sieben Jahren lernen Kinder vor allem dadurch, dass sie (vertraute) Menschen beobachten und sie nachahmen.



Um erfolgreich Lernen zu können, brauchen Kinder andere ihnen nahestehende Menschen. Die Bindung zu ihnen lässt den Wunsch entstehen, ihnen nachzueifern und es ihnen nachzumachen.

Kinder lernen über Versuch und Irrtum. Es wird so lange geforscht, bis ein Weg zum Erfolg führt.



Weiterhin lernen Kinder über die Auseinandersetzung mit Dingen, Problemen und Fragen. Sie erforschen neue Gegenstände und schauen sie sich bis ins Detail an. Wenn sie ein Problem haben (Turm stürzt immer ein) dann versuchen sie, einen Weg zu finden, sodass das Problem beseitigt wird (Turm bleibt stehen). Nicht zuletzt lernen die Kinder Unmengen durch ihre "Warum" Fragen, mit denen sie Erwachsene löchern.

Kinder lernen durch Wiederholungen. Sie fordern diese Wiederholungen im Alltag auch immer wieder ein: ein Bilderbuch muss eine Woche lang angeschaut werden oder ein Spiel wird immer wieder gespielt. Kinder wiederholen Erfahrungen so lange, bis sie eine Fertigkeit gefestigt, etwas gelernt oder mit etwas Erfolg hatten.


Kinder lernen im freien Spiel, in dem sie selbst bestimmen mit was und für wie lange sie mit einer Sache spielen. Ob das nun in der Natur draußen ist oder im "Als-ob"-Spiel zu Hause. (Ganz nebenbei: Das Als-ob-Spiel ist ein großer Entwicklungsschritt, weil sich das Kind nun Situationen vorstellen und auch Gegenständen eine andere Bedeutung zugestehen kann.)


Wie kannst du das Lernen deiner Kinder auf natürliche Weise unterstützen?

Im Haushalt

Wenn du dein Kind in deine Haushaltstätigkeiten miteinbeziehst, dann lernt dein Kind ganz wichtige Fertigkeiten:

  • Zielgerichtetes Arbeiten (Ziel: Krümelfreier Boden - dein Kind lernt nach mehrmaliger Wiederholung, dass es die Krümel unterm Tisch am besten rauskehren kann, wenn es die Stühle vorher wegstellt)
  • Dein Kind lernt viel über Ursache und Wirkung (z.B. wenn der Lappen zu nass ist, dann tropft er auf dem Weg zum Tisch und macht den Boden feucht)
  • Feinmotorik wird mit jedem Handgriff geübt und verbessert (z.B. wie schaffe ich es am besten, dass das Wäschestück am Wäscheständer hängen bleibt und nicht wieder runter fällt)
  • Abläufe werden gelernt und abgespeichert und beim nächsten Mal wieder hervorgeholt (z.B. beim Tisch decken: erst werden die Teller hingelegt und dann kommt das Besteck nebenhin)

Beim Vorlesen

Beim Vorlesen förderst du die sprachliche Entwicklung deines Kindes:

  • Ganz nebenbei lernt dein Kind die deutsche Grammatik
  • Dein Kind übt sich, Zusammenhänge in der Geschichte zu verstehen
  • Neue Wörter werden gelernt
  • Die eigene Ausdrucksweise wird gefördert, wenn ihr über die Geschichte oder die Bilder sprecht

Beim draußen spielen

Draußen zu spielen und zu erkunden gibt deinem Kind einen perfekten Rahmen, um selbständig zu lernen:

  • balancieren
  • hüpfen, springen, rennen
  • Handstand, Purzelbaum und das Rad schlagen wird versucht
  • Dein Kind beGREIFT und lernt, dass es unterschiedliche Oberflächen gibt: samtiges Blatt, glattes Grashalm, raues Holz...
  • Namen für Vögel, Bäume, Blumen herauszufinden, indem dein Kind dich bei Interesse danach fragt

Beim Einkaufen

Beim Einkaufen bietet es sich an, ganz nebenbei das Zahlen- und Mengenverständnis zu "fördern" und ein Gefühl für Geld zu entwickeln

  • Kannst du bitte 3 Stück Butter in den Wagen legen
  • Pack bitte 5 Äpfel in die Tüte
  • Ich kaufe dir diese Zeitung nicht, aber du kannst sie gerne von deinem Geld im Sparschwein kaufen. Dafür müsstest du mir 3 Euro geben, dass sind 3 von den großen Münzen mit einem Silberring und einer 1 drauf.
  • Wenn Papa, du und dein Bruder einen Joghurt wollen, wie viele Joghurts müssen wir dann in den EInkaufswagen legen?

Gespräche führen

Beim Sprechen/Erzählen lernt dein Kind ganz nebenbei:

  • die Regeln der Kommunikation (ausreden lassen, zuhören, auf Gehörtes reagieren...)
  • wie Dinge, die du erklärst, funktionieren (z.B. wie kommt das Wasser in den Feuerwehrschlauch)
  • wie du Situationen erlebst, was du fühlst und wie es dir geht
  • sich mitzuteilen, Gedanken verständlich zu machen
  • sich so auszudrücken, dass es verstanden wird

Spiel- und Bewegungslieder singen

Beim Singen lernt dein Kind einiges:

  • seine Merkfähigkeit zu schulen (Kinder merken sich die Texte/Wörter oder die Bewegungen, die zum Lied gehören.)
  • seine Sprache weiterzuentwickeln (neue Wörter, Reimwörter oder Sätze)
  • sein Rhythmusgefühl auszubilden (mit Klatschen oder Instrumenten)

Tischspiele und Puzzles

Mit Tischspielen und Puzzles wird freudvoll (meistens zumindest) gelernt:

  • dass es Regeln gibt, an die man sich halten muss (dass das gemeinsame Spiel klappt)
  • die Auge-Hand-Koordination zu verbessern (Auge und Hand müssen gut zusammenarbeiten, wenn ein Puzzle in das andere gesteckt werden soll)
  • sich zu konzentrieren und eine Sache zu Ende zu bringen
  • wie man mit dem Verlieren umgeht (das ist meistens ein längerer und zu Beginn kein freudvoller Prozess)
  • Farben und Würfelzahlen

Etwas zutrauen

Du kannst dein Kind ungemein in seinem Lernen unterstützen, wenn du ihm vermittelst:

  • dass du ihm zutraust, etwas zu schaffen
  • dass es seine eigenen Erfahrungen machen darf (und dabei auch Fehler machen erlaubt ist!)
  • dass du ihm vertraust in dem, was es im Moment lernen möchte (sein Interesse unterstützen)

Kreativ sein

Malen, Basteln, Schneiden und andere kreative Beschäftigungen sind prima Lernerfahrungen:

  • Wie muss ich die Schere und das Blatt halten, damit ich es schaffe, auf der Linie zu schneiden?
  • Wie mache ich es am Besten, das die Toilettenpapierrolle auf dem Blatt Papier klebt?
  • Was passiert, wenn ich die rote und die blaue Fingerfarbe vermische?

Freies Spiel ermöglichen

Das freie Spiel ist ein so wichtiger Punkt in der Unterstützung des Lernens, dass ich in einem eigenen Artikel detailliert darauf eingehen werde!

Du siehst, ganz nebenbei hast du dein Kind schon in vielen Bereichen gefördert und es beim Lernen unterstützt - ohne dafür eine extra Lernumgebung zu erschaffen. Nur indem du dich mit deinem Kind beschäftigst oder es an deinen Aufgaben teilhaben lässt, gibst du deinem Kind jede Menge Lernimpulse.

Wenn du dein Kind noch mehr in seiner Entwicklung unterstützen möchtest, dann würdest du ihm ein großes Geschenk damit machen, wenn du für dich weißt, was dir in der Erziehung wichtig ist, was dein Kind von dir Lernen soll und was du ihm auf seinem Lebensweg mitgeben möchtest. Dieses E-Buch zum Ausdrucken und Hineinschreiben könnte dich dabei unterstützen.

Jetzt würde mich interessieren, worauf du achtest, wenn du dein Kind in seinem kindlichen Lernen unterstützen möchtest.​


Teile den Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere:

Diese Website verwendet Cookies für eine optimale Funktionalität. Außerdem gibt es die Option Inhalte zu teilen. Dabei werden ggf. Daten an die jeweiligen Netzwerke (Facebook, Twitter, Google, Pinterest) übertragen. Mit der Nutzung dieser Website (scrollen, navigieren) bzw. der Share-Buttons erklärt sich der Benutzer damit einverstanden. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Schließen