23. März 2017

Leser fragen – ich antworte zum Thema „Alltag mit Kind“ Nr. 4

Jede Woche landen einige Emails von KLEIN WIRD GROSS Leser/innen in meiner Inbox mit Fragen zu bestimmten Alltagsthemen mit Kindern. Ich freue mich darüber und beantworte diese Fragen, solange sie in meinem Erfahrungsbereich liegen.

Mir ist bewusst geworden, dass sehr viele Eltern die gleichen Fragen haben und dazu Antworten suchen. Deshalb habe ich mich entschlossen, diese Artikelserie ins Leben zu rufen, die einmal im Monat erscheinen wird. So hast auch du Zugang zu meinen Antworten!

Du kannst dir die Fragen herauspicken, die gerade für dein Leben relevant sind.

Frage:  Wie soll ich reagieren, wenn Kinder z.B. auf dem Spielplatz in einen Konflikt geraten?

Wenn du die Mutter des anderen Kindes kennst, dann würde ich Blickkontakt aufnehmen und schauen, ob ihr beide erst mal nur beobachtet und den Kindern somit die Chance gebt, den Konflikt selbst zu lösen.

Je nachdem, wie groß der Altersabstand zwischen den beiden ist, muss abgewägt werden, ob nicht die Mutter des jüngeren Kindes zumindest nahe zum Kind hin geht und von dort aus beobachtet.

Kennst du die andere Mutter nicht, dann musst du für dich abwägen, ob du erst mal nur beobachtest und in Kauf nimmst, dass die andere Mutter evlt. gleich einschreitet oder ob du diejenige sein willst, die dem Konflikt beisteht.

Sollten die Kinder die Streitigkeiten nicht selbst bewältigen und es beginnt zu eskalieren, dann kannst du versuchen, ob ihnen diese Streitbegleitung hilft.

Werden die Grenzen meiner Kinder überschritten und merke ich an deren Reaktion, dass sie sich jetzt mit dieser Situation überfordert fühlen, dann greife ich ein. Z.B. bei mutwilliger Zerstörung eines Sandbauwerkes durch ältere Kinder.

Sollte ein Kind auf dem Spielplatz dein Kind schlagen, dann würde ich eine klare Ansage machen "Stop, hör auf zu schlagen!" und mich dabei zwischen die beiden stellen und dann könntest du je nach Situation (z.B. dein Kind hat zuvor das andere Kind geärgert) bei der Vermittlung helfen. Diese Streitmethoden können dir dabei behilflich sein.

Eine Entschuldigung des "Angreifer-Kindes" oder eine generelle Entschuldigung beider würde ich nicht einfordern, denn oft tut es dem Kind in dem Moment nicht leid, dass es sich gewehrt hat und dabei dem anderen Kind mit der Sandschaufel weh getan hat. Mit einer Entschuldigung zwingst du dein Kind zu lügen. Jedoch könntest du zum anderen Kind sagen: "Es tut mir leid, dass du die Schaufel auf die Finger bekommen hast! Tut es noch weh?" und zeigst damit deinem Kind, wie man damit umgehen kann, wenn man im Streit einem anderen weh getan hat.

Frage:  Mein Kind ist 13 Monate und es schläft Vormittags kurz und ist am frühen Nachmittag wieder müde - wehrt sich jedoch dann heftig gegen das Bett gehen. Hilft eine Umstellung auf nur einen Mittagschlaf?

Zuerst einmal würde ich schauen, ob dein Kind am frühen Nachmittag nicht schon über seinen Müdigkeitspunkt drüber ist und es z.B. eine halbe Stunde früher hervorragend einschlafen würde. Kleinkinder, die sehr müde sind, werden schon wieder aktiv, um sich irgendwie wach zu halten und können dann nicht mehr einschlafen.

Ändert dies nichts, kannst du mit 13 Monaten auch schon auf einen Mittagsschlaf umstellen. Je nachdem wann dein Kind morgens wach wird, kann es sein, dass es nicht bis nach dem Mittagessen durchhält.

In diesem Falle wäre es eine Option für euch, einen späten Vormittagschlaf zu machen - also nach der Morgenzwischenmahlzeit und erst nach dem Aufwachen das Mittagessen zu euch zu nehmen.

Beispiel: Dein Kind wacht um 6 Uhr auf und macht normalerweise um 9.30 seinen Vormittagsschlaf. Nach dem Mittagessen wäre es 13 Uhr und zu spät für dein Kind. Dann könntest du schrittweise von 9.30 Uhr anfangen, den Vormittagsschlaf später zu legen und ihm eine größere Zwischenmahlzeit anzubieten - wenn dein Kind das möchte (für den Fall, dass es einen langen Vor-Mittagsschlaf macht).

Es könnte sein, dass dein Kind auch wenn du es vor dem Mittagessen gegen 11 Uhr hinlegst, schon einen längeren Mittagsschlaf macht (so war es zumindest bei meinem 2. Kind, bei dem ich es so gemacht habe) und am Nachmittag nur noch ein Nickerchen reicht.

Frage:  Mein Kind (4) benimmt sich ganz merkwürdig, wenn wir Besuch bekommen. Woran kann das liegen, was kann ich tun?

Sprich mit deinem Sohn in einer ruhigen Minute über das Verhalten. Nicht vorwurfsvoll sondern mit echtem Interesse. Beschreibe deine Wahrnehmungen der Situation (was du sehen kannst, wenn Besuch da ist) und dann kannst du nachfragen, wie er sich fühlt, wenn Besuch da ist.

Ein weiterer Gesprächspunkt wäre sein Bedürfnis. Findet im gemeinsamen Gespräch heraus, warum er sich so benimmt und vor allem, was er in der Situation von dir braucht, um wieder ruhiger zu werden.

Wenn ihr auf dieser Ebene nicht weiterkommt, weil dein Kind sein Bedürfnis nicht kennt oder nicht ausdrücken kann, was es braucht, dann lass dein Kind in seinen Körper  hineinspüren. Frage es, was es spürt in seinem Körper wenn Besuch da ist und was dieses Körpergefühl sich von seinem Besuch oder dir  wünscht.

Das könnte dir Anhaltspunkte für sein Verhalten geben und dann eine Grundlage um nach Lösungen zu suchen.

Auch wenn dein Kind erst 4 ist, probiere es aus! Ich habe mit meiner Tochter als 4jährige ein Gespräch über ihre Wut im Bauch geführt - war ganz erstaunlich!

Frage:  Ich habe meinen Kindern nie vorgelebt, dass auch ich Raum für mich brauche. Jetzt merke ich, dass ich mehr Zeit für mich brauche. Wie kann ich das nun schaffen?


Ich fühle mit dir! Das habe ich in den ersten Lebensjahren meiner Kinder auch glänzlich vergessen. Seit 2 Jahren zeige ich ihnen immer mehr, dass ich Raum brauche und "verteidige" den auch, indem ich es ihnen vorher ankündige, dann mir den Raum nehme und sie daran erinnere, wenn sie in meine kleine Pause hineinplatzen.

Wenn eine Pause für dich nicht gleich klappt, ist das ganz normal, es braucht eine (manchmal längere) Einführungsphase.  In diesem Artikel erfährst du, wie du eine Auszeitroutine einführen könntest.

Kurze Pausen für dich sind wichtig. Ein Tag mit Kind ist nicht nach 8 Stunden zu Ende und hat oft keine 1stündige Mittagspause. Du darfst dir mit dem allerbesten Gewissen, eine Zeit für dich zugestehen. Je jünger die Kinder, desto kürzer müssen die Pausen ausfallen (und desto wichtiger ist es, sich Pausen zu holen, wenn der Partner oder Oma/Opa da sind)​

Ich schreibe dir dies, damit du hoffentlich motiviert wirst, das anstrengende "auf deinen Raum bestehen" auch machst - es lohnt sich auf lange Sicht. Auch wenn du jetzt erst später damit beginnst.

Frage:  Mein Kind (20 Monate) schubst und haut andere Kinder. Wie soll ich darauf reagieren?

Ich leite eine Vorkindergartengruppe mit Kindern zwischen 1 und 3 Jahren und dort habe ich auch immer wieder Kinder, die andere Kinder schubsen oder hauen.

Ich gehe dann dazwischen und sage bestimmt: "Stopp, hör auf (Name) zu schubsen!" und halte ggf. die Hand des Kindes davor ab, es nochmals zu tun.

Dann: "Schau mal in Sebastians Gesicht (Name des Kindes das geschubst wurde) - er mag das nicht"

Danach zeige ich dem Kind, das schubste, was es anstatt dessen tun kann: "Schau mal, wenn du ihn berühren magst, dann kannst du ihm über den Rücken streicheln (und ich mache es vor)".

Wenn dein Kind ein fremdes Kind schlägt, dann könntest du sagen, was es anstatt dessen tun kann: "Schau mal, wenn das Kind vor dir im Weg steht, dann gehst du außenrum an ihm vorbei (und mit deinem Kind außenrum gehen)"

Ganz wichtig ist es auch, dass du deinem Kind sagst WAS es tun soll und nicht, was es NICHT tun soll. Also: "Du sollst NICHT schubsen" hilft dem Kind noch nicht darüber hinweg, wie es das Problem lösen soll, das es gerade hat. Z.B. ein Kind war auf der Rutsche gesessen, ist aber nicht gerutscht.  Ein "Wolltest du gerade rutschen und Emil ist nicht gerutscht? Schau, dann warte hier und sage: "ich will rutschen" und warte bis das Kind gerutscht ist".

Das waren die Fragen und Antworten für diesen Beitrag - weitere werden folgen. Brennen dir Fragen zum Alltag mit deinem Kind auf deinen Lippen? Dann stelle sie mir doch in den Kommentaren oder über die Kontaktseite meiner Webseite und ich werde mein bestes Geben, um deine Fragen in einem der nächsten Frage-und-Antwort-Artikeln zu beantworten!

Teile den Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere:

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Schließen