Bist du mit deinem Alltag mit Kind - so wie er jetzt läuft - nicht zufrieden?

Dann klicke auf den Button und finde heraus, wie du deinen Alltag mit Kind Monat für Monat verbessern kannst:

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"ca7d5":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"ca7d5":{"val":"var(--tcb-color-2)","hsl":{"h":34,"s":0.99,"l":0.01}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"ca7d5":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Ja, ich will meinen Alltag verbessern

August 18, 2013

Das Mittagessen ist vorbei, ich habe gerade alle Spuren vom Mittagessen beseitigt und will mich mit einer Tasse Kaffee aufs Sofa setzen. Da höre ich eine Stimme aus dem Kinderzimmer: „Bin fertig mit Schlafen“, obwohl mein Kind noch gar nicht geschlafen hatte.

Irgendwann, meistens zwischen 2 und 3 Jahren wollen Kinder keinen Mittagsschlaf mehr machen. Wie man trotzdem zu einer Ruhephase kommt, in der Mutter und Kind sich erholen und Kraft schöpfen können für den Nachmittag, davon handelt dieser Artikel.

Mein praktischer Tipp: Kinderzimmerzeit einführen

Ab dem Zeitpunkt, an dem ein Kind keinen Mittagsschlaf mehr machen wollte, habe ich die Kinderzimmerzeit eingeführt. Dafür braucht man nur einen Küchenwecker. Ich sage dem Kind, dass es nicht schlafen muss, anstatt dessen jedoch eine Ruhezeit im Kinderzimmer hat. In dieser Zeit soll es ruhig alleine spielen bzw. Bücher lesen – solange bis der Wecker klingelt. (Anfangs habe ich es nur 10 Minuten gemacht, bei Erfolg kann man es schrittweise hochfahren auf 30-40 Minuten)

Zu Beginn werden manche Kinder vor dem Klingeln des Weckers aus ihrem Zimmer kommen, dann muss man sie sanft aber bestimmt wieder zurück ins Kinderzimmer bringen und etwas sagen wie: „ der Wecker tickt noch, es ist noch Kinderzimmerzeit, aber bald klingelt er, dann darfst du rauskommen und wir können was gemeinsam spielen.“  Nach einer anfänglichen Testphase akzeptierten die Kinder die Kinderzimmerzeit und spielten oft wirklich konzentriert bzw. schauten lange intensiv Bücher an. Manchmal passierte es auch, dass sie doch wieder einen Mittagsschlaf machten, weil sie so sehr zur Ruhe kamen und wussten, dass sie in der Ruhezeit nichts anderes machen können als im Zimmer zu bleiben.

Fazit von Hilfe, mein Kind macht keinen Mittagsschlaf mehr:

Wenn Kinder keinen Mittagsschlaf mehr machen, dann fehlt oft eine Erholungsphase für Mutter und Kind und dies kann zu gereizten Nachmittagen führen (besonders, weil Kleinkinder ohne Mittagschlaf oft am späten Nachmittag müde und weinerlich werden). Die Kinderzimmerzeit gibt Eltern und Kind die Möglichkeit, Ruhe und Kraft zu schöpfen, um dann wieder mit Elan in den Nachmittag zu starten.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht!

  1. Pingback: “Klein wird Groß” ist ein Jahr alt geworden! | klein wird GROSS
  2. Pingback: 1 Mann, 2 Kinder, 3 “Ich will” | klein wird GROSS
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Weitere Blogartikel für dich:

​Erhalte diese Emailserie ​mit dem Newsletter

​wertvolle Tipps, wie du deinen Alltag mit Kind entspannst

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"ca7d5":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"ca7d5":{"val":"var(--tcb-color-2)","hsl":{"h":34,"s":0.99,"l":0.01}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"ca7d5":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
​Ja, die will ich