29. Juni 2018

Schaffst du es, bei Provokationen deines Kindes ruhig zu bleiben?

Im vergangenen Monat haben wir (einige Leser/innen und ich) uns darauf konzentriert, unseren Kindern vermehrt mitzuteilen, was wir an ihnen, bzw. an ihrem Verhalten schätzen, sodass ihr Selbstwert gestärkt wird.

Nun ist es Zeit für ein neues Fokus-Thema für den Monat Juli.

In allen Monatsfokus-Themen geht es darum, dass jeder, der mitmacht, sich einen Monat lang darauf konzentriert, dieses Thema so gut wie möglich in seinem Familienalltag umzusetzen.

Meine Beobachtungen im vergangenen Monat:

Meine Kinder haben total positiv auf den letzten Monatsfokus - auf das Mitteilen meiner Wertschätzung - reagiert. 

Freudiger und strahlender als ich gedacht habe. Ihre Reaktion hat mir wieder einmal gezeigt, wie wichtig es ist, gesehen und anerkannt zu werden. Besonders in den Dingen, die sie nur für mich machen! 

Meinen Kindern ist es egal, ob ihre Jacken noch in der Diele herumliegen. Wenn sie sie aufräumen, dann tun sie es nur, weil sie wissen, dass mir Ordnung wichtig ist.

Dafür einen Dank oder eine Anerkennung der Leistung zu erhalten, ist auf jeden Fall wichtig. 

Trotz diesen positiven Erfahrungen blieben Situationen nicht aus, in denen ich genervt reagiert habe und ärgerlich wurde.

Ja, ich habe mich sogar regelrecht von meinem Kind provozieren lassen.

Meine Erkenntnisse:

Mir ist klar geworden, dass ich beim mich-nicht-provozieren-lassen noch Übungsbedarf habe.

Als mich dann auch noch eine Email einer gestressten Mutter erreichte, die das gleiche Problem (fühlte sich provoziert vom Kind) hatte, stand der neue Monatsfokus fest!

Ich will das Gefühl, provoziert zu werden, loslassen und in diesen Situationen anders denken und reagieren.

Denn durch das Provoziert fühlen, steige ich in einen Machtkampf ein mit meinem Kind, weil ich die Kontrolle nicht verlieren will. Kommt dir das auch bekannt vor?

Außerdem löst das Gefühl des Provoziert werdens alte Verhaltensmuster aus, die mir im Nachhinein wieder leid tun.

Das möchte ich nicht mehr und deshalb werde ich im Juli daran arbeiten.

Neuer Monatsfokus:

Im Juli will ich mir zuerst einmal die Situationen notieren, in denen ich mich von meinen Kindern provozieren lasse.

Im zweiten Schritt will ich diese Situationen analysieren: 

  • Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen den Situationen?
  • Haben die Situationen einen gemeinsamen Nenner?
  • Warum fühle ich mich in diesen Situationen provoziert?
  • Was löst die Provokation aus?

Im dritten Schritt überlege ich mir dann, was ich in diesen Situationen brauchen würde, um ruhig zu bleiben oder wie ich anders über die Situation denken bzw. wie ich anders reagieren könnte, sodass ich nicht in den Provokation-Machtkampf eintrete.

Im vierten Schritt will ich in die Umsetzung gehen und meine Ideen aus Schritt drei in der Praxis testen.

Bist du (wieder) mit dabei?

Willst du auch herausfinden, was du tun oder denken kannst, damit du dich nicht mehr provoziert fühlst? Willst du dadurch dich und deinen Alltag mit Kindern um ein Vielfaches entspannen?

Dann mache doch mit! Nutze den Juli und gehe durch die vier Schritte hindurch, um deine Provoziert fühlen aufzulösen.

Natürlich werden uns immer wieder „Ausrutscher“ passieren. Das ist nicht schlimm! Den Alltag mit Kind zu verbessern ist immer ein Prozess –und Prozesse brauchen Zeit. Außerdem gehören Fehler zum Lernprozess dazu!

Und gerade deshalb machen wir diesen Monatsfokus. Übung macht den Meister...

Spring an Bord unserer Monatsfokusse und sei (wieder) mit dabei!

Hinterlasse mir bitte einen Kommentar, dass du mitmachst. Ich freue mich riesig, wenn es ganz viele sind! 


Hinterlasse einen Kommentar

Mamina - 2. Juli 2018 Kommentiere

Hallo Petra.
Sehr aktuelles Thema bei uns. Meine Tochter denkt sich immer wieder neue Sachen aus nur um mit mir zu kämpfen.
Mache also gerne mit. Bin aber auch neugierig was Du am Ende des Monats für Tipps noch gibst.
LG. Ina

    Petra - 3. Juli 2018 Kommentiere

    Schön, dass du mitmachst. LG Petra

Michelle Steinberger - 30. Juni 2018 Kommentiere

Hallihallo
Mega interessantes Thema…wie funktioniert das mitmachen?

Liebe Grüße aus dem Burgenland
Michelle

    Petra - 30. Juni 2018 Kommentiere

    Hallo Michelle,
    das freut mich sehr, dass du mitmachen willst. Das Mitmachen ist einfach: Du nutzt den gesamten Juli, um den Monatsfokus in deinem Familienalltag umzusetzen. Bei diesem Fokus könntest du auch jede Woche einen der 4 Schritte nacheinander machen. Wenn du willst kannst du am Ende des Monats gerne einen weiteren Kommentar hinterlassen, wie es dir ergangen ist. Für den August kommt dann wieder ein neues Thema…LG Petra

Petra - 30. Juni 2018 Kommentiere

Genau mein Thema. Ich mache mit. Meine Tochter liebt den Machtkampf. Ich will raus da.
Jetzt sind auch noch Ferien. Eh schon eine große Herausforderung.
Liebe Grüße

    Petra - 30. Juni 2018 Kommentiere

    Super, dass du mitmachst. Ich wünsche dir viel Erfolg damit und gute Ferien! Wir haben noch 4 Wochen bis zu den Sommerferien… LG Petra

Laura - 29. Juni 2018 Kommentiere

Hallo Petra,
Ich mache gerne bei deinem Monatsfokus mit!

    Petra - 29. Juni 2018 Kommentiere

    Das freut mich! LG Petra

Kommentiere:

Diese Website verwendet Cookies für eine optimale Funktionalität. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen - siehe Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen