27. September 2019

Kinder brauchen Rückzugsorte

​Meine beiden Kinder teilen sich ein Kinderzimmer und bis vor Kurzem spielte tagsüber nur die Große dort. Mein Kleiner verbrachte seine Spielzeit mehr im Wohnzimmer.

​Als er jedoch des öfteren auch tagsüber dort spielen wollte und die beiden Kinder sich in den Haaren lagen, wer wo spielen durfte, war mir folgendes klar:

Es ist an der Zeit, dass jetzt jeder seinen ganz eigenen Platz im Zimmer bekommt und über ihn bestimmen kann.

Nachdem beide Kinder noch in Betten schliefen, die ihnen im Laufe der nächsten 1-2 Jahre zu klein geworden wären, nahmen wir das zum Anlass, um jedem Kind ein Hochbett zu kaufen.

Damit lösten wir ganz schnell den Konflikt der Kinder im Kinderzimmer auf, da jeder seinen eigenen Platz bekommen hatte und sich dort auch auf Wunsch zurückziehen konnte.

​Warum brauchen Kinder Rückzugsorte?

Kinder erleben und lernen jeden Tag viel Neues und brauchen Rückzugsorte, um alle ihre Eindrücke zu verarbeiten. Ein ruhiger​ und abgeschirmter Ort bietet den Schutz, den die ​Kinder hierzu brauchen.

In einer Höhle, gut versteckt hinter Decken, können Kinder sich von der Außenwelt ​verbergen und fühlen sich geborgen – ein ganz ursprüngliches Bedürfnis.

​Ein ganz eigener Rückzugsort ermöglicht den Kindern auch, diesen nach ihrem Geschmack zu gestalten. Sie können sich​ ihr eigenes Reich aus Decken, Kissen und ​Spielsachen erschaffen und haben somit die Möglichkeit erhalten, sich selbst auszudrücken.

Und nicht zuletzt lieben Kinder ​Höhlen und Verstecke, weil sie ​nach dem Zurückziehen auch gerne wieder gefunden werden.

Hochbetten als Ruhe- und Spielfläche

Wir haben uns nicht nur wegen dem Vorteil des Rückzuges für Hochbetten entschieden, sondern auch aus Platzgründen - da wir ein kleines Kinderzimmer haben.

​Den oberen Teil ​des Hochbettes haben wir als gemütlichen Schlafplatz eingerichtet. Hierhin ziehen sich die Kinder gerne zurück, wenn ​sie abends schlafen gehen oder zwischendurch etwas Ruhe brauchen.

​Der untere Teil dient ​bei uns als freie Spielfläche ​und praktischer Aufbewahrungsort für Spielsachen. Außerdem haben wir Vorhänge hin gemacht, damit sie wirklich ihr eigenes Reich haben, in dem sie ungestört spielen können.  ​Mit den Vorhängen verwandelten wir die freie Fläche unter dem Bett in eine Höhle, die meinen Kindern tagsüber einen gemütlichen, versteckten Platz bieten, den sie mit ihren Spielsachen nach ihren Wünschen einrichten können. 

Willst du deinem Kind einen Rückzugsort geben?

Dafür kannst du deinem Kind ein Hochbett kaufen - musst du aber nicht.

​Wenn du ein Hochbett für dein Kind kaufen willst, dann gibt es diese in den unterschiedlichsten Preisklassen und Ausführungen - von ganz einfach ein Hochbettgestell, das ihr dann selbst weiter gestaltet, bis hin zu einem Hochbett mit Elementen wie Tunnel, Vorhänge und sogar Rutschen wie du hier ein Beispiel sehen kannst.

Wie du deinem Kind auch ohne Hochbett einen Rückzugsort gestalten kannst:

Du kannst dem Bett deines Kindes auch ​einen "Himmel" hinzufügen, indem du mit einem Baldachin arbeitest. Beispiele dazu kannst du hier sehen.

Dann fügst du noch Kissen zum Anlehnen (für tagsüber) hinzu und stellst einige Bücher und Ruhespielsachen in zwei Kisten, die dein Kind dann tagsüber mit in seine Betthöhle nehmen kann und ​fertig ist der Rückzugsort.

Da Kinder sich auch zum Lesen oder Spielen gerne hier aufhalten werden, bietet sich zusätzlich eine Nachtleuchte ​an. Da Kinder ganz unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse haben,​ beziehst du dein Kind am besten in die Gestaltung mit ein​. ​

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentiere: