Bist du mit deinem Alltag mit Kind - so wie er jetzt läuft - nicht zufrieden?

Dann klicke auf den Button und finde heraus, wie du deinen Alltag mit Kind Monat für Monat verbessern kannst:

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"ca7d5":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"ca7d5":{"val":"var(--tcb-color-2)","hsl":{"h":34,"s":0.99,"l":0.01}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"ca7d5":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Ja, ich will meinen Alltag verbessern

November 20, 2020

Fragst du dich, wie dein wertschätzender Umgang mit Kindern verbessert werden kann? Fühlst du dich manchmal schlecht, weil du geschimpft oder genervt reagiert hast? Wünscht du dir, dass der Alltag mit deinen Kindern harmonischer wird?

Dann verfolge meine 30 Tage Challenge für ein wertschätzendes Miteinander - oder noch besser: Mache selbst mit! In diesem Artikel werden alle weiteren Tage meiner Challenge verlinkt. Es gibt also tägliche Berichte, Erkenntnisse und Impulse für dich, die auch dein Miteinander mit deinen Kindern wertschätzender werden lassen können.

Harmonischer Alltag mit Kindern

In den nächsten 30 Tagen lege ich meinen Fokus auf das wertschätzende Miteinander mit meinen Kindern und trage somit zu einem harmonischen Alltag mit Kindern bei.

Das bedeutet, dass ich über das Bewusst-Sein (dass ich ein wertschätzenderes Miteinander haben möchte) mir meiner Verhaltensweisen noch bewusster werde und dadurch die Chance habe, mein Verhalten in der jeweiligen Situation zu verändern.

Das könnte bedeuten:

  • Nörgeln, Meckern reduzieren
  • Kein ständiges Ermahnen von Kindern
  • Freundliches Besprechen, anstatt genervte Aufforderungen
  • Schimpfen reduzieren

Wenn du meinen Blog schon länger verfolgst, dann kannst du dich vielleicht noch an meine Monats-Challenge des Jahres 2018 erinnern, in der ich immer einen Monat lang einen Fokus im Umgang mit meinen Kindern hatte und einige Leser mitgemacht hatten. Da war zum Beispiel der Monat mit "Achtsamkeit in der Familie" und ein Monat, in dem ich versuchte, bei Provokationen ruhig zu bleiben.

Wertschätzung Kindern gegenüber

Die Wertschätzung Kindern gegenüber liegt mir sehr am Herzen und wenn ich hin und wieder bemerke, dass ich gerade überhaupt nicht wertschätzend gehandelt hatte, tut mir das besonders weh.

Früher war das noch schlimmer, da kamen regelrechte Schuldgefühle und Selbstvorwürfe hoch.

Ich habe inzwischen gelernt und akzeptiert, dass ich trotz meinem Hang nach Perfektionismus nicht perfekt bin. Ich gebe mein Bestes und das kann manchmal von Außen betrachtet nicht gut genug sein, aber in dem Moment hatte ich wahrscheinlich keine Ressourcen mehr, um mich noch anders Verhalten zu können.

Deshalb: Sei geduldig und liebevoll mit dir, wenn du die wertschätzender Umgang mit Kindern Challenge mitmachst oder meine täglichen Challenge-Impulse umsetzst. Nicht jeder Tag wird dir gleich gut gelingen! Gib dein Bestes und das ist gut genug (auch wenn dein Verstand denkt, dass du noch besser, ruhiger...sein müsstest)!

Weitere Tipps, wie du deinen Alltag mit Kindern verbessern und wertschätzender werden lässt, findest du auch hier auf dieser Artikelübersicht.

Startschuss

Jetzt ist es soweit - die Challenge startet. Ich freue mich, wenn du mir in den Kommentaren weiter unten schreibst, dass du mitmachst oder dass du einen Impuls umsetzst.

Wertschätzender Umgang mit Kindern Challenge
Tag 1

Kurzbeschreibung des Tages

Heute am Tag 1 war ich natürlich hochmotiviert und der Fokus "Wertschätzender Umgang mit Kindern" frisch im Kopf, deshalb konnte ich einige Situationen durch meine Kursänderung noch wertschätzender werden lassen.

Was mir heute schwer fiel

Am Abend fiel es mir besonders schwer, meinen Fokus auf ein wertschätzendes Miteinander zu halten und nicht in alte Verhaltensmuster zurückzufallen, weil ich da immer ein verstärktes Bedürfnis nach Ruhe habe - aber die Kinder nicht so schnell einschlafen.

Was mir heute half

Der Fokus auf meine selbstgewählte Challenge, dass ich mehr Wertschätzung meinen Kindern gegenüber zum Ausdruck bringen will - mit meinen Verhaltensweisen.


Dieser Fokus gab mir ein Gewahrsein auf meine Sprechweise. Vom Typ her bin ich jemand, der sich oft selbst hinterfragt. Der Fokus jedoch half mir, dieses Selbst hinterfragen nicht erst im Nachhinein zu tun, sondern während des Sprechens.


Mir wurde unter einem Satz bewusst, dass ich gerade weg von einem wertschätzenden Miteinander mit meinen Kindern komme und hatte somit die Möglichkeit, eine Kursänderung vorzunehmen oder einen anderen Weg auszuprobieren.

Veränderungen, die mir auffielen

Da ich mich beim Nörgeln auf frischer Tat ertappte - mir dessen also mitten unter dem Satz bewusst wurde - konnte ich meine Tonart und den Inhalt meines Sprechens verändern.


Bei einem Geschwisterkampf um meine Aufmerksamkeit ist mir gerade noch rechtzeitig - vor genervtem Meckern - eingefallen, dass ich ja einen Fokus auf ein wertschätzendes Miteinander habe. Dadurch hatte ich die Möglichkeit innezuhalten und mir einen anderen Weg zu überlegen. Ich habe die Spannungen zwischen meinen Kindern dann mit Humor entspannt.


Ich habe wahrgenommen, dass ich dazu neige, Aufforderungen oder Ermahnungen zu wiederholen. Als ich mich wieder dabei ertappte, stoppte ich und überlegte mir, was ich jetzt noch machen könnte, anstatt die Aufforderung ("Räum jetzt bitte auf") zu wiederholen. Ich entschied mich dann erst einmal für ein weiteres Abwarten von 5 Minuten und danach zu einer freundlichen Nachfrage: "Wie weit bist du schon mit dem Aufräumen gekommen?"

Erkenntnisse von heute

Mein Fokus auf einen wertschätzenden Umgang mit meinen Kindern half mir, mein Reiz-Reaktions-Muster zu durchbrechen. 


Auf einen Reiz folgt normalerweise ganz schnell eine Reaktion, die sich über viele Jahre eingespielt hat. Das geht so schnell, dass man sich diesen manchmal ausgeliefert fühlt und meint nichts ändern zu können.


Der Fokus heute jedoch brachte mir die Möglichkeit, dieses Muster zu durchbrechen und eine andere Reaktion folgen zu lassen.

Dein Impuls 

Setze dir einen Fokus für einen Tag, eine Woche oder auch einen Monat. Nimm etwas, dass dich inspiriert, dir sehr wichtig ist und vielleicht magst du dir Erinnerungshilfen schaffen, damit du es im Eifer des Alltags mit Kindern nicht vergisst. Vielleicht schreibst du mir schon bald in den Kommentaren, dass auch du dein Reiz-Reaktions-Muster durchbrochen hast?

Ich freue mich, wenn du mir in den Kommentaren berichtest, dass du mitmachst oder wie es dir mit einem Impuls (oder einer Erkenntnis) erging!

Hier findest du die Links zu den weiteren wertschätzender Umgang mit Kindern Challenge-Tagen

Stress mit Kind bei Haushalt, Aufräumen, Routinen?

Wenn du das Haushalt machen, das Aufräumen und die Routinen mit deinen Kindern verbessern und wertschätzender werden lassen willst, dann ist dieses E-Buch-Paket ein super Wegbegleiter und Inspirationsgeber!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Weitere Blogartikel für dich:

​Erhalte diese Emailserie ​mit dem Newsletter

​wertvolle Tipps, wie du deinen Alltag mit Kind entspannst

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"ca7d5":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"ca7d5":{"val":"var(--tcb-color-2)","hsl":{"h":34,"s":0.99,"l":0.01}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"ca7d5":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
​Ja, die will ich