Eifersucht Geschwister: Der Hauptgrund

Eifersucht unter Geschwistern hat einen Hauptgrund: Die evolutionsbiologische Angst, zu kurz zu kommen. Denn in früheren Zeiten war das Leben in Gefahr, wenn man zu kurz kam. Man bekam zu wenig Nahrung oder Schutz vor wilden Tieren. Diese Angst ist immer noch im Gehirn verankert.


Die Angst, weniger Aufmerksamkeit als die Geschwister zu erhalten, bezeichnen wir als Eifersucht:


Eifersucht unter Geschwistern: Die Hauptfrage

Die Kinder wollen wissen, welchen Platz sie in der Familie einnehmen – wie wichtig sie dir sind. (Um unbewusst sicherzustellen, dass sie nicht in Gefahr sind und zu kurz kommen)


Es geht um die zentrale Frage: Lieben mich Mama und Papa mehr als sie meine Geschwister lieben? Bin ich wichtiger als meine Geschwister? (Auch dies stellt unbewusst sicher, dass sie genügend Nahrung und Schutz erhalten, wenn dem so ist)


Die Antwort auf diese Frage leiten Kinder von der elterlichen Aufmerksamkeit ab:

  • wie lange wenden sich meine Eltern mir zu
  • wie lange wenden sich meine Eltern meinen Geschwistern zu


Die Antwort auf diese Frage leiten Kinder auch von elterlichen Handlungen ab:


  • wem schöpfen sie zuerst das Essen in den Teller
  • wer darf an der Hand der Eltern laufen

Aber die Kinder leiten die Antwort auf diese Frage auch ab mit: auf welche Seite stellen sich die Eltern?

  • Wird mein Wunsch als erstes erfüllt oder der meiner Schwester
  • Spielt meine Mutter erst mit mir oder mit meinem Bruder
  • Gibt mein Vater mir Recht oder meinen Geschwistern
  • Hilft mir meine Mutter beim Streiten oder hält sie zum Geschwisterkind

Wenn die Schwester eifersüchtig ist - oder der Bruder

Deine Kinder werden zuerst unbewusst (in älteren Jahren auch bewusst) Strategien entwickeln, um deine Aufmerksamkeit von den Geschwistern abzuziehen und auf sich umzulenken – auch wenn sie dafür eine Rüge von dir bekommen könnten


Beispiele dafür könnten sein:

  • kleinere Geschwister stören gerne das Vorgelesen bekommen der Größeren
  • sich mustergültig zu verhalten und danach zu fragen: „Gell, Mama, heute höre ich viel besser zu als die anderen, oder?“

Geschwister Eifersucht und Aggression: Was die Spannungen zwischen den Geschwisterkindern verstärkt:

1.

Jedes Kind ist ein anderer Typ mit einem eigenen Temperament. Bei Freunden suchen wir uns den Typ Mensch aus, der zu unserem Typ passt.


Nicht so bei Geschwistern: Diese werden zusammengewürfelt und sind oft sehr unterschiedlich in ihrem Wesen.


Das hat Konfliktpotential und kann bei Eifersuchtsgefühlen auch zu Aggressionen führen!

2.

Darüber hinaus gibt es viele Situationen in der Familie, in denen Kinder ihre Bedürfnisse zurückstecken müssen und ein Geschwisterkind „bevorzugt“ wird. Z. B. wenn du dein Baby stillst und dein älteres Kind warten muss, bis es mit dir ein Puzzle machen kann. (Mehr darüber auch im Artikel: Entthronungstrauma)


In einer anderen Situation ist es umgekehrt: Wenn dein Säugling meckert, während du das Bilderbuch mit deinem größeren Kind fertig liest. Dass sich das Zurückstecken der eigenen Bedürfnisse abwechselt, nimmt dein Kind jedoch nicht wahr.


Es merkt nur schmerzlich, wenn seine Bedürfnisse / Wünsche in diesem Moment hintenangestellt werden und ist eifersüchtig auf das andere Kind. Aus diesem schmerzlichen Gefühl heraus handeln die Kinder dann. Je nach Typ kann das ein Rückzug, aber auch Agression sein. (Dass jede Krise auch eine Wachstumschance ist, erfährst du hier.)

Eifersucht unter Geschwistern - wie zeigt sie sich?

Zeichen von Eifersucht:

Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich:

  • Ein Kind wird laut, wütend und fordert Aufmerksamkeit ein
  • Ein anderes Kind zieht sich zurück
  • Ein Kind will wieder Windeln anziehen
  • Ein anderes Kind will jetzt nur noch groß sein und alles alleine machen
  • Ein Kind haut das Baby
  • Ein anderes Kind haut dich
  • Ein Kind zieht Besucher vom Baby weg
  • Ein anderes Kind macht Unsinn, während du das Baby stillst
  • Ein Kind zieht die Aufmerksamkeit auf sich, indem es aus einer Mücke einen Elefanten macht
  • Ein anderes Kind will die große Schwester/den großen Bruder spielen und alles bestimmen, was das Baby machen und tun soll

Wie du mit Eifersucht umgehen kannst:

  • Nimm dein Kind viel in den Arm, blicke es liebevoll an, kuschelt oder redet darüber, dass es nicht immer einfach ist, ein Geschwisterchen zu haben.
  • Wenn das ältere Kind gerade wütend ist, dann hilft Reden bzw. freundliche Erklärungen oft nicht viel ─ weil diese nicht mehr aufgenommen werden können. Es ist dann besser und auch gesünder für das Kind, wenn es die Wut raus lassen darf und es jemand tröstet
  • In einer ruhigen Minute danach jedoch kann dein Kind sehr mitteilungsbedürftig sein, wenn es in einem Gespräch darum geht, dass es nicht immer einfach ist, ein kleineres Geschwisterchen zu haben
  • Frage dein Kind immer wieder einmal, was es gerne mit dir machen würde. Du kannst auch versuchen, ob es dir schon sagen kann, was es sich in den Situationen wünscht, in denen es eifersüchtig reagiert hat.
  • Versuche die Perspektive zu ändern von: „Mein Geschwisterchen steht mit mir in Konkurrenz“ hin zu „eigentlich ist es richtig schön, ein jüngeres Geschwisterkind zu haben - bzw. eine große Schwester / ein großer Bruder zu sein“. Ein Strategie dafür könnte sein: Wenn dein älteres Kind dem Baby etwas in die Wiege legt, dann erwähne, wie das Baby sich freut "Schau mal, wie er dich anstrahlt, er ist glücklich über die Rassel, die du ihm gegeben hast". Oder mache dein Kind darauf aufmerksam, wenn das Baby z.B. zum Weinen aufhörte, weil dein älteres Kind mit ihm sprach oder ihm etwas gab. "Hast du gemerkt, er hat ganz schnell zum Weinen aufgehört, weil du mit ihm gesprochen hast!"

Eifersucht Geschwister: Jetzt bist du dran, etwas daran zu verändern!

Schaue dich im Alltag mit deinen Kindern um: Welche Strategien haben deine älteren Kinder entwickelt, um deine Aufmerksamkeit von den Geschwistern abzuziehen und auf sich umzulenken – auch wenn sie dafür eine Rüge von dir bekommen könnten.


Überlege dir danach: Wie könntest du in diesen Situationen anders, verständnisvoller oder geduldiger reagieren?

Willst du weniger Konflikte unter deinen Kindern?

Wenn das Thema Geschwister, ihre Konflikte erfolgreich begleiten und die Geschwisterbeziehung verbessern für dich von Interesse ist, dann freue ich mich dir mitzuteilen, dass ich einen Kurs "Weniger Konflikte unter Geschwistern" habe.

Weniger Konflikte unter Geschwistern

Was dir der Kurs bringt:

  • Du begleitest den Geschwisterstreit deiner Kinder souverän und wertschätzend.
  • Du zeigst deinen Kindern, wie sie Konflikte auf gleichberechtigter Ebene lösen können - NICHT nach dem Motto: Der Stärkere gewinnt.
  • Du hast einen Plan, wie du nachhaltig positiv auf die Geschwisterbeziehung deiner Kinder einwirkst.
  • Du verspürst mehr Sicherheit und innere Ruhe im Umgang mit Geschwisterkonflikten.
  • Du investierst jetzt Zeit in die Beziehung deiner Kinder, sodass deine Kinder in nicht allzu ferner Zukunft Streitigkeiten ohne dich lösen können.
  • Du siehst, dass mehr Frieden und Harmonie zwischen den Geschwistern herrscht.